Mehr als 4000 Menschen bei Großdemo gegen hohe Mieten

{lang: 'de'}

Etwa 4400 Menschen haben an der Großdemonstration „Mietenwahnsinn stoppen“ teilgenommen

Etwa 4400 Menschen haben an der Großdemonstration „Mietenwahnsinn stoppen“ teilgenommen

Etwa 4400 Menschen haben an der Großdemonstration „Mietenwahnsinn stoppen“ teilgenommen. Um 14 Uhr setzte sich der Zug am Millerntorplatz in Bewegung. Weiter ging es über die Bernard-Nocht-Straße und Bernstorffstraße in Richtung Ottensen zum Alma-Wartenberg-Platz.

Nachdem der Protestzug zunächst friedlich startete, kam es nach etwa einer Stunde zu vereinzelten Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Demonstranten. So wurde ein Gebäude, in dem sich ein SPD-Parteibüro befindet, mit farbgefüllten Flaschen beworfen. Bei einem dort abgestellten Auto wurde zudem die Seitenscheibe eingeschlagen. Nicht weit weg wurde außerdem ein Auto zerkratzt. Die Polizei setzte Pfefferspray ein.

Die Hauptveranstalter der Demonstration „Mietenwahnsinn stoppen – Wohnraum vergesellschaften!“ wollten sich mit der Demonstration unter anderem für eine Mietobergrenze einsetzen. Sie fordern, dass der anstehende neue Mietenspiegel nicht als Grundlage für Mieterhöhungen missbraucht wird.

Am Rande der Demonstration ist es zu Auseinandersetzungen mit der Polizei gekommen

Am Rande der Demonstration ist es zu Auseinandersetzungen mit der Polizei gekommen

Laut Polizeisprecher Andreas Schöpflin waren insgesamt etwa 1500 Beamte der Hamburger und Schleswig-Holsteinischen Polizei sowie der Bundespolizei im Einsatz. „Wir rechnen mit einem friedlichen Ausklingen der Demonstration“, so Schöpflin. Gewaltsame Aktionen erwarte er eher auf einer für die kommende Woche angekündigten Demonstration aus dem Umfeld der Roten Flora.

Neben Aktionen, wie die Verteilung von symbolischen Quadratmetern Wohnfläche, sorgte der „Orden der sanften Überredungskunst“ für Aufmerksamkeit. Als Mönche verkleidet riefen dabei einige Aktivisten ihre Forderungen als Thesen aus. Diese Inszenierung sollte laut Teilnehmern an den Reformationstag am 31. Oktober und damit an die Thesen Martin Luthers erinnern.

Prominente Unterstützung gab es von Tomte-Sänger Thees Uhlmann

Prominente Unterstützung gab es von Tomte-Sänger Thees Uhlmann

Prominente Unterstützung gab es von Musiker und Tomte-Sänger Thees Uhlmann. Bei der Auftaktkundgebung spielt er Stücke wie „Die Schönheit der Chance“. „Ich widme das Lied allen Menschen, die sich für gesellschaftliche Themen engagieren und den Initiatoren der Demonstration“, sagte Uhlmann.

Zu der Demo aufgerufen hatten über 85 Anwohner-, Sozial- und Studierendenverbände sowie weitere Organisationen. Sie fordern unter anderem wirkungsvolle Maßnahmen gegen steigende Mieten und Wohnungsnot sowie eine reale Mitbestimmung der Mieter und Anwohner.


Juliane Kmieciak



Lesen Sie auch:

Konzert gegen hohe Mieten
Open-air an der Roten Flora gegen Mietenwahnsinn
Topfschlagen gegen steigende Mieten
Bündnis Mietenwahnsinn stoppen plant Großdemonstration

{lang: 'de'}
Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.