Frage der Woche (35): Warum freust Du Dich auf den Herbst? Und wie feierst Du den Herbstbeginn in Deinem Quartier?

{lang: 'de'}

Jede Woche beantworten die Stadtteilreporter eine Frage zu ihrem Viertel. Diesmal geht es um die schönen Seiten des Herbstes, der laut Kalender am 23. September begonnen hat. Was kannst Du nun in Deinem Quartier unternehmen, das du im Sommer nicht machen kannst?

Stadtteilreporter Philip Kühn:


Einen wunderbaren Blickwinkel kann man auch über den Hafenbereich einfangen. Im Hintergrund steht die Elphilharmonie, auch die Traditionswerft Blohm + Voss und die vielen Kräne machen das Gesamtbild zu einem Kunstwerk, dass leider durch eine Hochhaus an der Großen Elbstraße getrübt wird. Hier lagen vor Jahren noch die beliebten Beachclubs von St. Pauli (Bild: H. Jacobs)

Im Herbst und ohne Mega-Events ist ein Spaziergang ohne "Touristenhorden" möglich (Bild: H. Jacobs)

Eine Frage, bei deren Beantwortung es wahrlich schwer fällt, sich nicht in beißenden Zynismus zu flüchten. Denn wenn der Herbst offiziell anfängt, müsste das ja in der Theorie bedeuten, dass der Sommer zu Ende geht. In diesem Jahr haben wir es dann wohl eher mit einem fließenden Übergang zu tun – im wahrsten Sinne des Wortes, und zwar seit drei Monaten. Immerhin war so genug Zeit, sich ganz praktisch auf die kommenden Monate vorzubereiten. Ach ja, kein Zynismus. Wäre auch zu leicht.


Nun gut, ein paar mehr oder weniger passende Gründe gibt es schon sich auf den „echten“ Herbst zu freuen. Zum Beispiel die Tatsache, dass sich die Zeit der allwöchentlichen Massenveranstaltungen dem Ende neigt. Nachdem das sympathische Reeperbahnfestival über die Bühnen gegangen ist, wird wohl etwas Ruhe einkehren auf St. Pauli. Zeit zur Besinnung, statt Zeit der Besinnungslosigkeit. Auch Freunde meditativer Spaziergänge am Hafen oder in Planten un Blomen werden ihre Freude daran haben, sich den Platz vorübergehend nicht mit Horden von Touristen teilen zu müssen und die Ruhe zu geniessen, quasi dialektfrei. Und – last but not least – es gibt endlich keinen offiziellen Grund mehr sich über das schlechte Wetter und verhagelte Grillabende zu beklagen – oder sich in Zynismus zu flüchten.

{lang: 'de'}
Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Frage der Woche veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.